11.07.2019 | 16:58 Uhr

Nach Schubladenmord: Landgericht spricht lebenslange Strafe aus

Wegen Mordes mit einer Schublade hat das Landgericht Regensburg einen 39-jährigen Straubinger zu einer lebenslangen Haft verurteilt.

Somit sprach das Gericht den Mann schuldig, seinem Schwiegervater die Schublade mehrfach auf den Kopf geschlagen zu haben. Bei dem Streit zwischen den beiden soll es um Geld gegangen sein. Demnach hat der 39-Jährige die Veruntreuung von 10.000 Euro, die er von seinem Schwiegervater bekommen hatte, verschleiern wollen. Das Gericht spricht von einem Verdeckungsmord. Im Laufe des Prozesses hatte der 39-Jährige die Tat bereits gestanden. Er sprach dabei von einer Tat im Affekt. Der 62-Jährige starb letzten Endes an Stichverletzungen durch ein abgesplittertes Holzteil und den Schlägen auf den Kopf.


unserRadio die Lokalreporter: Christian Schillmaier

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum