11.07.2019 | 07:06 Uhr

Urteil im "Schubladen-Prozess" erwartet

War es Mord oder doch Totschlag? Vor dieser Frage stehen die Regensburger Richter heute (11.07.) nach der Schubladen-Attacke von Straubing.

Wie berichtet muss sich ein 39 Jahre alter Mann dafür verantworten. Er soll seinen Schwiegervater im Dezember mit einer Holzschublade so heftig geschlagen haben, dass der Mann damals starb. Ein abgesplittertes Holzteil hat den 62-Jährigen im Hals getroffen. Die Staatsanwaltschaft Regensburg fordert lebenslänglich, die Verteidigung fordert nur vier Jahre Haft für ihren Mandanten. Der hat die Tat zu gegeben und gesagt, er habe im Affekt gehandelt. Die Urteilsverkündung startet um 9 Uhr.


unserRadio die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum